7+

Uraufführung
Tanztheater mit Livemusik, 50 Min.

Drei Generationen sprechen über ihre Väter

Jaša und Till Frühwald, Sohn und Vater – auf der Bühne wie im richtigen Leben –, begeben sich auf die Suche nach dem, was ihre Beziehung ausmacht. Was kann und soll ein Sohn von seinem Vater lernen und wie viel Vorbild braucht ein Mensch? Was nimmt ein Sohn an und wann muss er rebellieren, um seine eigene Zukunft gestalten zu können?

Gemeinsam mit dem Musiker Georg »Guru« Hübner spielen die beiden mit Fragen über Familie, Stereotype und den Aufbau von Identität. Sie tanzen, singen und erzählen von ihrer Beziehung, von ihren Gemeinsamkeiten und ihren Ängsten. Davon, wer sie sind, wer sie sein wollen, wer sie manchmal sein müssen und was sie alles sein können. Und zeigen dabei, wie wir alle – über Generationen hinweg – miteinander verbunden sind.


Regie, Choreografie: Sanja Tropp Frühwald
Dramaturgie: Cornelius Edlefsen
Performance, Stückentwicklung: Jaša Frühwald,
Till Frühwald
Komposition, Musiker: Georg »Guru« Hübner
Beatboxing-Coach: Christian Recklies
Licht: Dina Marijanović
In Kooperation mit Kliker Festival / Vrum Kroatien

Fotos: Alek Kawka

»50 verspielte, getanzte, berührende, immer wieder auch witzige Minuten mit einer praktisch durchgängig positiven, realistisch-utopischen Stimmung, was – neue - Männlichkeit sein könnte/kann, das ist ›Söhne‹.« (Kurier)


»[…] ein fröhliches und zugleich ernsthaftes Stück mit kompaktem Text, ein wenig Gesang und viel Bewegung […] wahrhaftig, frisch und unmittelbar […] auf der Bühne agieren zwei Darsteller, die ihr Handwerk (Fußwerk, Muskelwerk, Ausdruckswerk) verstehen und junges wie auch älteres Publikum in ihren Bann ziehen.« (Tanzschrift)