12+
HIJAB OFFLINE von Dschungel Wien & Shahrzad Nazarpour

Uraufführung
Performance, 45 Min.

Weil uns alle sehen wollen

Schon wieder eine Auseinandersetzung mit dem Kopftuch! Kein anderes Kleidungsstück triggert mehr westliche Faszination und Projektionen auf »das Fremde« wie der Hijab. Kaum ein anderes Symbol wird hitziger an den komplexen und vielfältigen Lebensrealitäten von Frauen vorbei thematisiert. Aber darüber, was Zwang und Freiwilligkeit bedeuten, entscheiden die betroffenen Frauen selbst. Trotzdem scheinen alle besser zu wissen, was der Hijab bedeutet, außer jene Frauen, die ihn selbst tragen wollen oder müssen.

Die 23-jährige Shahrzad spricht für sich selbst und zeigt auf, wie der Hijab als Ort der Identität und Fantasie fungiert. Dass Shahrzad ihn selbst nicht mehr trägt, wissen zwar ihre Freund:innen, aber ihre Familie noch nicht. Seid live dabei, wenn Shahrzad aus dem Iran das Kopftuch ablegt und ihren Eltern eröffnet, dass sie sich gegen die von der Gesellschaft auferlegten Zwänge zur Wehr setzt. Via Instagram Live bricht die junge Frau mit Disziplinierung und Erwartungshaltung von Gesellschaft und Familie. Sie tanzt mit dem Teil ihres Körpers, mit dem sie nie tanzen konnte: Sie tanzt nur mit ihren Haaren.

»Hijab offline« ist weit mehr als die biografische Aufarbeitung von auferlegten Zwängen, die Performance zeigt sexistische und rassistische Blicke auf muslimische Frauen auf.

Gewinnerin des TRY OUT! Nachwuchs-Wettbewerbs 2021!
Im Rahmen von SKIN #1

Regie, Performance: Shahrzad Nazarpour
Mentoring, Dramaturgie: Myassa Kraitt
Musik: Mahmod Moneka
Œil Extérieur: Nataša Mackuljak

Foto: Rainer Berson


»Die Performerin aber glänzt mit echtem Gold, mit Fantasie und Vis comica, fern jeder Übertreibung, kann sie das Publikum gefangen nehmen und zum Nachdenken animieren, ohne es zu manipulieren. Mit Recht hat sie für ihr Konzept von den TRY OUT! Nachwuchs-Wettbewerb 2021 mit Bravour gewonnen.« (tanzschrift.at)