6+
TOHUWABOHU von DasCollectif & Dschungel Wien

Wiederaufnahme
Tanztheater, 60 Min.

Ein tönendes Tanzstück mit viel Drunter und Drüber

Kennst du das, wenn es mal so richtig drunter und drüber geht? Hast du schon mal so ein richtiges Tohuwabohu erlebt? Mit Pauken, Trompeten und schrillen Tönen?

Es wirbelt und dreht sich im Kopf. Alles ist durcheinander! Das klingt doch fantastisch, oder etwa nicht? Zugegeben, bei so viel Tohuwabohu könnte man fast erschrecken. Doch warte mal und halte inne! Hörst du eine Melodie oder klingt da ein Rhythmus? Wer neugierig ist, kann viel entdecken. Hier hat jede:r eine besondere Geschichte und geht einen eigenen Weg. Gekreuzt oder verschlungen, schnell oder langsam, laut oder leise. »tohuwabohu« schickt dich auf eine spannende Reise, mitten hinein in die Vielfalt der Klänge, Töne und Bewegungen – inspiriert von unterschiedlichsten Menschen, die in einer Großstadt aufeinandertreffen.

Nominiert für den STELLA21 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum in der Kategorie »herausragende Musik«.

Inszenierung, Choreografie: Irina Pauls
Raum, Kostüme: Ragna Heiny
Performance: Johanna von Bibra, Magdalena Eidenhammer, Alina Feske, Sara Wilnauer, Viktoria Wirth
Musik: Elina Lautamäki, Sara Wilnauer, Dominik Leitner & DasCollectif
Assistenz: Rahel Imbach-Ferner, Susanne Rebholz
Licht: Christopher Corsmann

Fotos: Lukas Beck

»Das Stück gibt nichts vor, sondern lässt viel, viel Raum für die eigene Fantasie – und stellt damit einen Anspruch, der in unseren digitalen Zeiten generell zu kurz zu kommen droht.« (tanz.at)

»Musik, Tanz, Spiel, wenige Wort, Bilder, Live-Zeichnungen – alles ganz schön durcheinander und doch irgendwie orchestriert – das ist kurz zusammengefasst ›tohuwabohu‹.« (kurier.at)