4+
DIE REGENTRUDE von Verein zur Rettung der Dinge

Wiederaufnahme
Figuren- und Objekttheater, 50 Min.

Nach dem Märchen von Theodor Storm und Bildern von Paula Modersohn-Becker

Der Sommer ist so heiß, dass alle Blumen vertrocknet und viele Tiere verdurstet sind. Die Regentrude – die immer dafür gesorgt hat, dass es regnet – ist eingeschlafen, weil sie schon lange kein Mensch mehr besucht hat. Das freut das zappelige Feuermännchen sehr und es tanzt wild über die vertrockneten Felder.

Wer soll die Regentrude wecken? Niemand weiß mehr, wo sie wohnt. Und keiner weiß mehr den alten Spruch, den man aufsagen muss, um sie aufzuwecken. Nur das Feuermännchen kennt Weg und Spruch und will das natürlich nicht verraten.

Aber zwei, die für immer zusammen sein wollen, finden heraus, wie der Spruch geht und suchen gemeinsam den Weg zur Regentrude. Doch der ist lang – und voller Überraschungen ...

Ein Stück über Armut und Reichtum, Klugheit und Freundschaft und Liebe zur Natur.

Spiel: Karin Bayerle, Peter Ketturkat
Produktion, Regie: Peter Ketturkat, Karin Bayerle
Bühne: Peter Ketturkat
Puppenbau: Karin Bayerle
Musik: Lorenz von Hötting
Endregie: Nika Sommeregger

Fotos: Karin Bayerle

»Der Verein zur Rettung der Dinge, das sind Karin Bayerle und Peter Ketturkat, hat mit seinem Puppen- und Objekttheater einem Publikum jeglichen Alters schon mehrfach Entzücken und Erkenntnis gebracht. Mit dem Spiel ›Die Regentrude‹ nach Theodor Storm ist dem Paar ein Meisterwerk gelungen. Mit Puppen und Objekten zeigen sie eine Parabel über Mensch und Natur, so amüsant wie tiefsinnig, ein Klimastück, ohne das Wort Klima zu benutzen.« (tanzschrift.at)

»Denn das wirklich Spannende an diesem Stück […] ist die Umsetzung in das feine, zarte, einfühlsame Puppen- und Objekt-Spiel mit der fast ununterbrochenen unterstützenden Live-Musik-Begleitung.« (kijuku.at)