14+
HAPPY HYPE von Collectif Ouinch Ouinch (CH)

Internationales Gastspiel
Tanz, Performance, 50 Min.

Wie in ein berauschendes Bad

Ausgehend von der Krump-Kultur, einem Tanzstil, der in den 90er Jahren in den Vororten von L.A. entstanden ist, hat »Happy Hype« seinen eigenen Hype Call entwickelt:

Diese interaktive Performance ist ein Aufruf, Energie freizusetzen und »mehr zu leben«, eine Aufforderung, die eigenen Wünsche in die Arena zu werfen und sich in einen emotional aufgeladenen Rausch zu versetzen. Hier entfaltet sich eine machtvolle, spür- und greifbare Trance, eine Euphorie, bei der sich die ganze Ausdruckskraft der Körper manifestiert. Zu den schnellen Rhythmen von DJ Mulah wird das Publikum mit Blicken, Gesten und Lautmalereien zu einem universellen, utopischen Tanz animiert, der aus einfachen rhythmischen Schritten besteht. Es bleibt jeder und jedem überlassen, wie man sich an dieser karnevalesken Parade beteiligen möchte, die mit großem Ernst überschäumende Lebensfreude vermittelt. Explosion garantiert!

Günstiger ins Theater? Hol dir den Festivalpass* für SKIN #4 oder frag an der Kassa für eine einzelne Vorstellung nach einem Patenschaftsticket**.

*Mit dem Festivalpass können vier Vorstellungen von 7. bis 18.3. besucht werden: Alle bis 28 Jahre: € 39,00 / Erwachsene: € 56,00

**Patenschaftstickets werden aus unserer Kulturpatenschaft finanziert und sind für die Besucher:innen kostenlos. So soll allen Menschen, für die der Eintrittspreis eine Hürde ist, der Vorstellungsbesuch ermöglicht werden.

Im Rahmen von SKIN #4 – zur FestivalübersichtAnschließend an die Vorstellung am SA 18.3.:
Hype Call / After-Show-Party mit DJ Mulah on decks

Konzept, Choreografie: Marius Barthaux, Karine Dahouindji, Simon Crettol, Mulah, Nicolas Fernando Mayorga Ramirez
Mit: Marius Barthaux, Karine Dahouindji, Elie Autin, Adél Juhász, Collin Cabanis
Livemusik: Maud Hala Chami aka Mulah
Produktion: Cie des Marmots – Le Voisin
Mit Unterstützung von Foundation l’Abri & The FAR Nyon
Eine Koproduktion mit Festival Belluard Bollwerk

Fotos: Julie Folly

Mit freundlicher Unterstützung von