festival
14+
PSEUDOLOGIA PHANTASTICA von Les Mémoires d`Helène (CH)

Internationales Gastspiel
Performance, 120 Min.

Über die Beziehungs(un)fähigkeit im 21. Jahrhundert

Ein wilder Trip durch die Höhen und Tiefen einer ebenso leidenschaftlichen wie toxischen Liebesbeziehung: Das Stück wirft grundsätzliche Fragen über Partnerschaft und Familie versus Selbstverwirklichung im 21. Jahrhundert auf. Mit wachsenden Möglichkeiten und Privilegien suchen viele Menschen ihren ganz eigenen, individuellen Weg und werden zunehmend kritischer, wenn das Zusammenleben und das gemeinsame Erleben Kompromisse fordert. Die beiden Schauspieler:innen bringen das auf die Bühne, als ein Reenactment ihrer Geschichte, begleitet von Beweisfotos und Videos, unzähligen theatralen Mitteln, einer ständigen Gratwanderung zwischen Fiktion und Realität, Humor und Drama, und einer Dramaturgie, die zwischen Genauigkeit und wilder Spielfreude pendelt.

»Pseudologia Phantastica« ist eine Liebeserklärung an den geteilten Moment mit dem Publikum, an die Kraft des Theaters und das uralte Ritual des Geschichtenerzählens und schafft den Spagat zwischen hochtrabendem Nonsens und großer Ernsthaftigkeit.

Günstiger ins Theater? Hol dir den Festivalpass* für SKIN #4 oder frag an der Kassa für eine einzelne Vorstellung nach einem Patenschaftsticket**.

*Mit dem Festivalpass können vier Vorstellungen von 7. bis 18.3. besucht werden: Alle bis 28 Jahre: € 39,00 / Erwachsene: € 56,00

**Patenschaftstickets werden aus unserer Kulturpatenschaft finanziert und sind für die Besucher:innen kostenlos. So soll allen Menschen, für die der Eintrittspreis eine Hürde ist, der Vorstellungsbesuch ermöglicht werden.

Im Rahmen von SKIN #4 – zur Festivalübersicht

Künstlerische Leitung: Martina Momo Kunz
Text, Co-Regie: Martina Momo Kunz, Benjamin Spinnler, Michael Finger
Spiel: Martina Momo Kunz, Benjamin Spinnler, Victor Hege
Komposition: Victor Hege
Ausstattung: Zainab Lascandri
Sounddesign: Jonas Häni
Lichtdesign: Viktoras Žemeckas a.k.a. Kuka
Video/Diffusion: Claudia Popovici
Carte Blanche: Felix Felsen Iten
Eine Koproduktion mit dem Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, Schlachthaus Theater Bern & ROXY Theater Basel

Foto: Claudia Popovici

Mit freundlicher Unterstützung von